Schröpfen

1. Was ist Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Verfahren bei dem in –  auf einzelne Hautpartien aufgesetzte Glaskugeln, sogenannten Schröpfköpfen –  ein Unterdruck erzeugen wird. Es ist ein Therapieverfahren zum Lösen von Blockaden durch Lockerung und Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur.

Viele chronischen Erkrankungen sind als bindegewebige Verquellungszustände zu definieren. Sehr häufig ist das Bindegewebe unter der Haut und zwischen den Muskeln betroffen, so dass viele muskuläre Schmerzustände neben der Anwendung von Akupunktur und Heiltee mit zusätzlichem Schröpfen bzw. Schröpfmassage ganz direkt und ergänzend behandelt werden können.

es gibt mehrere Arten des Schröpfens:

  • Trockendes Schröpfen
    Aufsetzten der Schröpfkopfe auf die Körperstellen mit bestimmten Merkmalen der Haut- oder des Bindegewebes (z.B. Verhärtung, Erhebung). Es wird ein statischer Unterdruck auf ganz bestimmte Punkte gesetzt ( unter anderem durch Hitze erzeugt). Vorrangig wird Schröpfen in Rücken-Gliedmaßen- und Schulter-Bereichen angewandt.
  • Schröpfmassage
    Mit Hilfe von Ölen werden die sich an der Haut angesaugten Schröpfköpfe langsam über bestimmte Körperareale gezogen. Wir sind der Meinung, dass die Schröpfkopfmassage in Form der maschinell gesteuerten Vakuum-Saugmassage das Bindegewebe intensiver beeinflusst als das alleine Aufsetzen einzelner Schröpfköpfe, so daß diese Form des Schröpfens bei uns vorrangig angewendet wird.